Bangladesh

Die Rohingya

sind eine muslimische Minderheit aus Myanmar (ehemals Burma) und sind zuletzt Mitte 2017 in Massen in das benachbarte Bangladesch geflohen, wo sie seitdem unter menschen-unwürdigen Bedingungen in einem Flüchtlingslager von über 850.000 Menschen im Grenzgebiet leben müssen.

Anfang 2021 wurden die ersten tausend Rohingya auf eine abgelegene Insel im Golf von Bengalen umgesiedelt. Die Insel liegt 34 Kilometer vom Festland entfernt.

Unsere Projekte 2021 für die Rohingya

Rohinga 3

Seit Mitte 2020 konnten wir über unseren langjährigen Kooperationspartner Kontakt zu einem Leiter einer Universität in Cox’s Bazar in Bangladesch aufbauen.

Er trägt die Verantwortung für über 500 Kinder und Jugendliche, von denen ein Großteil aus dem größten Flüchtlingslager Kutupalong, das 850.000 Menschen fasst, kommt.

Aktuell führen wir die Verteilung von Nothilfepaketen durch. Die Lebensmittelpakete sind für eine 3-4 köpfige Familie ausgelegt
und kosten 50 €/Monat.

Das Leid und die Not sind groß, weswegen viele weitere Projekte geplant sind.

Allem voran möchten wir schnellstmöglich Patenschaften für Waisenkinder (Voll- und Halbwaise) und verarmte Kinder anbieten.

Dazu soll bald auch die Witwenhilfe kommen, da viele Männer im Genozid an den Rohingya ihr Leben gelassen haben und die Frauen nun mittellos sind.

Ebenfalls ist der Aufbau von Strukturen für die medizinische Versorgung sowie von Bildungsprojekten im Flüchtlingslager geplant.

Ist der Lohn des Guten nicht ebenfalls das Gute?”
(55:60)

“Allah tut gewiss nicht im Gewicht eines Stäubchens Unrecht.
Und wenn es eine gute Tat ist, vervielfacht Er sie und gibt von Sich aus großartigen Lohn.”

(4:40)

“(…) Wer zu einer Wohltat anstiftet, ist wie der, der die Wohltat vollbringt.
Allah findet Wohlgefallen daran, dass Bedürftigen geholfen wird. (…)”

(Dawud)

“(…) Jede gute Tat ist Sadaqa. (…)”
(Bukhari)

“(…) Sadaqa verhindert siebzig Arten von Unglück. (…)”
(Tabarani)

“(…) Derjenige, der veranlasst, Gutes zu tun, bekommt die gleiche Belohnung wie der Wohltäter. (…)”
(Muslim)

“(…) Ihr werdet die Güte nicht erreichen, bevor ihr nicht von dem ausgebt, was euch lieb ist. (…)”
(3:92)

“(…) O Sohn Adams, spende, damit Ich für dich spende! (…)“
(Muslim)

“(…) Wenn der Mensch stirbt, hören seine Taten auf, außer dreierlei: einem dauerhaften Almosen,
einem nützlichem Wissen und einem rechtschaffenen Kind, das für ihn Bittgebete spricht. (…)”
(Muslim)

“(…) O Sohn Adams, spende, so versorge Ich dich! (…)”
(Muslim).

“Wer ist es denn, der Allah ein schönes Darlehen gibt? So mehrt Er es ihm um viele Mehrungen.”
(2:245)

„Wer nun Gutes im Gewicht eines Staubteilchens tut, wird es vorfinden.“
(99:7)

„Gewiß, denjenigen Männern, die Almosen geben und denjenigen Frauen,
die Almosen geben und damit ein gutes Darlehen geben,
wird es vervielfacht werden; und für sie wird es trefflichen Lohn geben.“

(57:18)

“(…) Und was immer ihr spendet, Er wird es ersetzen; und Er ist der beste Versorger.“
(34:39)

“(…) Und was ihr an Gutem spendet, soll euch erstattet werden (…)“
(2:272)

“Die Spende löscht die Sünde wie das Wasser das Feuer löscht.“
(Tirmidhi)

“(…) Rettet euch mit Spenden vor dem Feuer, selbst wenn es durch den Teil einer Dattel ist.“
(Bukhari)

“(…) Sadaqa hat noch keinen Besitz geschmälert. (…)“
(Muslim)

“(…) Oh Sohn Adams! Wenn du deinen überflüssigen Reichtum spendest, wäre es besser für dich (…)”
(Tirmidhi)

„(…) Die obere Hand ist besser als die untere Hand,
denn die obere Hand ist die Spendende und die untere Hand ist die Bettelnde.“

(Bukhari)

“Gewiß, denjenigen Männern, die Almosen geben und denjenigen Frauen,
die Almosen geben und (damit) ein gutes Darlehen geben,
wird es vervielfacht werden; und für sie wird es trefflichen Lohn geben.”

(57:18)

“(…) Was immer ihr an Gutem ausgebt, soll den Eltern, den nächsten Verwandten,
den Waisen, den Armen und dem Sohn des Weges zukommen. (…)”

(2:215)

“Diejenigen, die ihren Besitz bei Nacht und Tag, heimlich oder öffentlich ausgeben,
haben ihren Lohn bei ihrem Herrn, und keine Furcht soll sie überkommen, noch werden sie traurig sein.”
(2:274)

“Ihr werdet die Güte nicht erreichen, bevor ihr nicht von dem ausgebt, was euch lieb ist. (…)”
(3:92)

Bilder unserer Arbeit

Worauf wartest du noch?

Sei ein Teil der Veränderung und lass uns gemeinsam Großes bewirken!
Selbst mit einem Euro kannst Du deinen Beitrag leisten.